Bookuck: Feiern der Münchner Buchhandlungen

 

Buchhandlungen sind magische Orte, hier ist die Welt zuhause. Buchläden prägen ihren Stadtteil und bringen Leben ins Viertel. Am Samstag, dem 24. Juni, heißt es zum dritten Mal „bookuck! Münchens beste Seiten in Ihrer Buchhandlung“. 41 Buchläden laden mit unterschiedlichsten Aktionen Kids, Teens und Erwachsene zum Miterleben und Mitfeiern ein.

Tag der Münchner Buchhandlungen, wohl-ergehen hat sich mit Marianna Geier der Inhaberin von Buch&Bohne über diesen besonderen Tag rund um das Lesen unterhalten.

Tag der Münchner Buchhandlungen, wohl-ergehen hat sich mit Marianna Geier der Inhaberin von Buch&Bohne über diesen besonderen Tag rund um das Lesen unterhalten.

„Der Besuch der Lieblingsbuchhandlung sind kleine Akte der Alltagstherapie und Maßnahmen, sich ein bisschen mit der Welt zu versöhnen. Die Lieblingsbuchhandlung aber ist da, wenn man mehr braucht als nur ein Buch – nämlich einen Ort, an dem man sich verstanden und gut aufgehoben fühlt.“

So beschreibt der Münchner Autor Thomas Willmann den Besuch in seiner Lieblingsbuchhandlung in „Die beste Buchhandlung der Welt“.

Wohlergehen hat nachgefragt

Ein heißer Frühsommertag liegt in den Straßen von München. In der Buchhandlung Buch & Bohne im Schlachthofviertel steht Marianna Geier, die Inhaberin, hinter der Theke und plaudert mit einer Kundin. In dem im Laden integrierten gemütlichen Cafe sitzt eine Leserin vertieft in ein Buch, ein dicker Stapel Bücher liegt vor ihr. In der Jugendecke steht ein blondhaariger Junge und versucht, seinet Mutter die auserwählten Bücher schmackhaft zu machen. Ein älterer Herr scannt mit fachmännischem Blick die Krimis.

Bookuck: Feiern der Münchner Buchhandlungen.

Bookuck: Feiern der Münchner Buchhandlungen.

 

 

Marianna Geier wurde von drei Jahren von der Stadt München zu einer Gesprächsrunde geladen „Was kann die Stadt München zur Unterstützung für die Buchhandlungen machen?“. Gemeinsam wurde diskutiert; entstanden ist der Aktionstag „bookuck“. Die Stadt München und die Münchner Verlage unterstützen diesen Tag.

Die Weltkarte vom 1. Bookuck Tag. Frau Geier erzählt was es damit auf sich hat.

Die Weltkarte vom 1. Bookuck Tag. Frau Geier erzählt was es damit auf sich hat.

 

Die Begeisterung für „bookuck“ steht der Buchhändlerin ins Gesicht geschrieben. So zeigt sie voller Stolz das Ergebnis des ersten bookuck-Aktionstags: eine Weltkarte, auf der sie mit Hilfe von Kunden und bunten laminierten Schildern Bücher ihren Herkunftsländern zugeordnet hat. Wenn ein Kunde ein noch nicht „belegtes“ Land mit einem Buch bereichern konnte, hat er einen kleinen Preis erhalten, der von den Münchner Verlagen gestiftet wurde. Es macht Spaß, vor der Karte zu stehen. „Bücher eröffnen neue Welten, geben Einblick in andere Welten, die man selbst – warum auch immer – nicht bereisen kann“, erklärt Marianna Geier.

Für sie ist die Buchhandlung ein Ort der Begegnung – mehr als die Summe ihrer Bücher, Schatztruhe, Besinnungs- und Kulturort, manchmal auch Spielplatz oder ein Ort, wo man zur neu entdeckten Lektüre zusätzlich einen guten Kaffee genießen kann.

Buch & Bohne mehr als nur eine Buchhandlung. Ein Ort der Begegnungen.

Buch & Bohne mehr als nur eine Buchhandlung. Ein Ort der Begegnungen.

Am Aktionstag finden viele Begegnungen statt – sei es, einen Autor bei einer Lesung zu erleben oder gemeinsam mit Schriftstellern durch die Stadt zu radeln und sich mit ihnen an die Orte zu begeben, die in ihrem Roman eine zentrale Rolle spielen. Oder einfach sich mit anderen Lesern auszutauschen über Bücher und andere Welten.

Bei Buch & Bohne stehen ein Vortrag mit Diskussion „Kapuzenmänner. Der Ku-Klux-Klan in Deutschland“ mit Autor Frederick Obermaier sowie eine szenische Lesung mit Musik aus dem Roman „Eine überflüssige Frau“ auf dem Programm.

 

Fazit von wohlergehen:

Bookuck zeigt, was verloren geht, wenn Bücher nur über das Internet bestellt werden. Und all dies ohne erhobenen Zeigefinger, sondern einfach mit der Begeisterung für den Buchladen.

Schokolade verändert die Welt

Viele meiner Freunde sind Weinkenner und –geniesser, ich bin ein Schokoladengourmet. Für mich ist Schokolade schon seit meiner Kindheit viel mehr als nur ein Stück „süßes Glück“.   Früher war das Hauptkriterium der Geschmack einer Schokolade – bis ich immer tiefer in das Thema Schokolade eintauchte und feststellte, dass manchmal Kinderarbeit und schlechte Löhne dafür //

Read More

Tibetisches Heilyoga: Gefühl des Ankommens

Lu Jong-Lehrerin Yvonne Frei über tibetisches Heilyoga, das nicht nur sie selbst besser ausbalanciert und mit einem feinstofflichen Ansatz für innere Ruhe sorgt Mit Körperarbeit beschäftige ich mich bereits seit 30 Jahren intensiv. In meiner Entwicklung war die Begegnung mit Lu Jong eine sehr wichtige Erfahrung. Denn nach dem vielen Dingen, die ich im Lauf //

Read More

Hygge: Ein Trend – den es nicht zu kaufen gibt

„Positives Lebensgefühl mit fünf Buchstaben“ – so würden Kreuzworträtsel den Begriff „Hygge“ umschreiben. Hygge ist in aller Munde. Zukunftforscher Matthias Horx hat es alles Trend entdeckt, Süddeutsche Zeitung, FAZ und Die Zeit darüber berichtet.   München ist hyggelig Morgens um 9.00 mitten in München. Der Himmel weiß-blau. Die ersten Tische des In-Italieners stehen auf dem //

Read More