Tibetisches Heilyoga: Gefühl des Ankommens

Lu Jong-Lehrerin Yvonne Frei über tibetisches Heilyoga, das nicht nur sie selbst besser ausbalanciert und mit einem feinstofflichen Ansatz für innere Ruhe sorgt

Mit Körperarbeit beschäftige ich mich bereits seit 30 Jahren intensiv. In meiner Entwicklung war die Begegnung mit Lu Jong eine sehr wichtige Erfahrung. Denn nach dem vielen Dingen, die ich im Lauf der Zeit unterrichtet habe, gab sie mir dieses tibetische Heilyoga,  das seit einigen Jahren der buddhistische Meister, Arzt und Astrologe Tulku Lama Lobsang auch bei uns im Westen bekannt gemacht hat, auf Anhieb das Gefühl des Ankommens.

 

Das tibetische Heilyoga Lu Jong hat sie vom ersten Moment an fasziniert.

Für Yvonne Frei ist Sport und Bewegung schon immer ein fester Bestandteil Ihres Lebens gewesen. Das tibetische Heilyoga Lu Jong hat sie vom ersten Moment an fasziniert.

Am Anfang war die Neugierde

Bei meinem ersten Kurs in einem kleinen, österreichischen Hotel wusste ich zwar nicht, was mich erwartete. Aber bereits nach kurzer Zeit habe ich gespürt, wie sanft, schlicht und vorsichtig beim Lu Jong gearbeitet wird. Ausgehend von den Basisübungen der fünf Elemente geht es darum, insgesamt 23 Übungen für die Beweglichkeit des Körpers, die Vitalorgane und die Befindlichkeiten zu erlernen und so u.a. alle 80.000 Kanäle unseres Körpers dauerhaft zu öffnen und zu erhalten. Und das ohne jede Verletzungsgefahr auf einer feinstofflichen Ebene, was jedem Menschen das Praktizieren ermöglicht. Es in Altersheimen oder einem Krankenhaus im Sitzen durchzuführen, ist also durchaus denkbar. Was mich auf Anhieb fasziniert hat, war einerseits die achtsame Vorgehensweise, andererseits die phänomenale Wirksamkeit, weil der Körper ins Gleichwicht und in Einklang mit dem Raum um ihn herum gebracht wird. Nach dem Besuch eines Tibetian Love and Health-Wochenendes, dem zum auch Belehrungen durch Tulku Lama Lobsang gehörten, habe ich mich dann gleich für eine Ausbildung angemeldet.

Der buddhistische Meister, Arzt und Astrologe Tulku Lama Lobsang hat das tibetische Heilyoga bei uns im Westen bekannt gemacht.

Tibetisches Heilyoga Lu Jong lässt das Gefühl des Ankommens bei sich entstehen.

Der buddhistische Meister, Arzt und Astrologe Tulku Lama Lobsang hat das tibetische Heilyoga bei uns im Westen bekannt gemacht.

Der Weg der Ausbildung

Über den Zeitraum von einem Jahr haben wir in fünf Modulen alles über Lu Jong gelernt und sind am Schluss drei Tage lang geprüft worden. Doch damit nicht genug. Alle zwei Jahre muss ich eine Auffrischungsprüfung absolvieren. Denn auch wenn Lu Jong bereits vor 8000 Jahren in tibetischen Klöstern entwickelt wurde und seither zur Gesundheitsvorsorge angewandt wird, entwickelt es sich noch immer weiter. Da wir Lehrer in einer direkten Linie mit Tulku Lama Lobsang stehen, der für mich eine weise Ausnahmepersönlichkeit ist, müssen wir allen seinen Vorgaben und Veränderungen folgen; eigene Abwandlungen sind nicht erwünscht.

Ihre Begeisterung für das tibetische Heilyoga Lu Jong ist in Ihren Stunden zu spüren und ansteckend.

Das strahlende Lachen von Yvonne ist ein fester Bestandteil bei Ihrem Unterricht.

Lu Jong veränderte meinen Unterrichtsstil

Insofern kombiniere ich in meinen Stunden nie klassische Yoga-Asanas und Lu Jong-Elemente. Dennoch hat sich mein Unterrichts-Stil durch die neu erworbenen Kenntnisse und das Wissen um deren Feinstofflichkeit um ein Instrument verändert. Ich persönlich praktiziere die Übungen regelmäßig und habe festgestellt, wie groß ihr körperlicher, psychischer sowie energetischer Nutzen und die innere Ruhe danach ist. Um auch anderen diese Erfahrungs-Qualität zu ermöglichen, möchte ich in Zukunft Kurse und Workshops, die langsam aufeinander aufbauen, in den Räumen einer befreundeten Therapeutin anbieten. Denn Lu Jong stößt auf eine steigende Resonanz, weil die Zahl der Menschen zunimmt, denen es wie mir mehr um Achtsamkeit in der Bewegung als um Sport nach dem Motto „höher, weiter, schneller“ geht. www.yvonnefrei.de

Das tibetische Heilyoga ein Weg für das Motto von wohl-ergehen:

Tag für Tag ein guter Tag

  • Yvonne Frei

    So gut getroffen! Vielen Dank, liebe Catharina.
    Anmerkung von mir: Am Sonntag, 25.6. um 16 Uhr gibt es einen Workshop zu den Befindlichkeiten des Lu Jong. Aktuell unterrichte ich im m.i.s.s. am Isartor und im 148 (www.miss-sportstudio.de/www.einsvieracht.de)
    Weitere Infos gerne unter fryvn.yoga@freenet.de

Genuss: Süßkartoffel-Gurken-Salat

Ein Rezept von Werner Langbauer, der sich auf die gesunde Küche spezialisiert hat. Die Süßkartoffel ist die köstlich-vitalstoffreiche Alternative zur vitalstoffarmen Kartoffel. Zutaten für Süßkartoffel-Gurken-Salat   • 1 kg Süßkartoffeln • 5 Zehen Knoblauch, fein gehackt • Rotes Palmöl zum Anbraten • 1 großer Schuss UmeSu • 1 großer Schuss MIRIN • 1 TL Oregano getrocknet //

Read More

hello

Internationaler Salon für Konsumkultur im Oktober 2014 erneut in Dornbirn Nach dem fulminanten Start im Vorjahr geht die Gustav am 25. und 26. Oktober 2014 in ihre zweite Runde. Als internationaler Salon für Konsumkultur legt das Format der Messe Dornbirn den Schwerpunkt auf Design, Genuss und Nachhaltigkeit. Das neue Messeformat überzeugte im Vorjahr rund 5.000 //

Read More

Weniger ist mehr

In ihrem Buch „Wie Mondrian Ihr Leben verändern kann“ plädiert die Kunsthistorikerin Helena Horn für ein bewusstes Runterschalten in allen Lebensbereichen Die Verlockung lauert bei jedem Gang ins Geschäft genauso wie beim Surfen im Internet: Egal ob Kleidung, Schuhe, Wohnaccessoires oder Unterhaltungselektronik- Konsum ist der Motor unserer Wegwerfgesellschaft. Der Kick des Einkaufens macht aber nur //

Read More

Salon für Konsumkultur-inspiration

Erfolgsformat Gustav wird erweitert Internationaler Salon für Konsumkultur im Oktober 2014 erneut in Dornbirn Nach dem fulminanten Start im Vorjahr geht die Gustav am 25. und 26. Oktober 2014 in ihre zweite Runde. Als internationaler Salon für Konsumkultur legt das Format der Messe Dornbirn den Schwerpunkt auf Design, Genuss und Nachhaltigkeit. Das neue Messeformat überzeugte //

Read More